Startseite Suche Sitemap
 

Radwegeführung durch den Schwabtunnel

Der VCD Kreisverband hat einen Vorschlag zum Fahrradverkehr in der Schwabstraße, insbesondere durch den Schwabtunnel ausgearbeitet, den Sie hier als pdf-Dokument herunterladen können.

Warum ist ein Radweg durch den Schwabtunnel wichtig?

Die Schwabstraße ist eine wichtige innerstädtische Verbindung im Stuttgarter Westen
und stellt am südlichen Ende über den Schwabtunnel und die Schickhardtstraße die Verbindung zum Stadtbezirk Stuttgart Süd her. Der Schwabtunnel wurde 1896 gebaut. Er unterquert den Hasenberg und erspart den Nutzern den Umweg und zusätzliche Höhenmeter über die Hohenzollernstraße und die Hasenbergsteige. Deshalb ist der Schwabtunnel gerade für Fußgänger und Radfahrer eine vielfach genutzte Achse. Und dann verläuft im Zuge der Schwabstraße - Schickhardtstraße auch noch eine bedeutsame Buslinie (Linie 42).
Die Schwabstraße ist in Stuttgart-West mit einer Regelbreite von 8 - 9 m relativ eng, die Gehwege sind 2,5 bis 3,0 m breit. Neben den normalen Fahrstreifen, teilweise mit Linksabbiegespuren, ist kein Platz um eine durchgängige Radwegeverbindung und gleichzeitig beidseitig großzügige Gehwege anzulegen. Im Schwabtunnel ist der Querschnitt besonders eng: Die Fahrbahn hat nur 5,80 m Breite, beidseitig gibt es jeweils 1,78 cm Gehweg plus 47 cm Sicherheitsstreifen mit Spritzschutzwand. Für den Radfahrer ist heute weder die Fahrt auf der Fahrbahn bei Tempo 50 akzeptabel noch ist sie auf dem Gehweg, der dazu auch viel zu schmal ist, zugelassen.
Der VCD Kreisverband Stuttgart e.V. möchte das Radfahren als umweltfreundlichste Verkehrsart fördern und die Radwegeverbindung zwischen Stuttgart West und Stuttgart Süd attraktiver und sicherer machen. Da nur teilweise eigenständige Radstreifen angeboten werden können, müssen auch andere Lösungen, die den Kfz-Verkehr beschränken bzw. verlangsamen, zum Einsatz kommen.