Startseite Suche Sitemap
 

VCD: Es müssen dringend alle Hebel für die Verkehrssicherheit in Bewegung gesetzt werden

Abgesichts der Diskussion über die furchtbaren Ereignisse in Eisenheim und Hettstadt, bei denen jeweils junge Frauen durch rücksichtslose Raser getötet wurden, fordert der VCD Mainfranken-Rhön, dass alles getan werden muss, um solche Tragödien künftig zu vermeiden. Der Vorstand des VCD spricht den Angehörigen der Opfer sein tiefstes Mitgefühl aus und dankt auch für die Iniative, Alkohol am Steuer zu unterbinden.

Nach der Devise, dass jeder Verkehrstoter einer zuviel ist", arbeitet das in Schweden etablierte Konzept "Vision Zero", welches der VCD schon seit Jahren propagiert:  "Ist aufgrund einer Sucht oder anderen Erkrankung die Fahreignung nicht mehr gegeben, so muss früher, strenger und schneller die Fahrerlaubnis entzogen bzw. nicht mehr erteilt werden", mahnt Dr. Christian Loos, stellvertretender Vorsitzender im VCD Mainfranken-Rhön und selber Arzt für Neurologie an. Daneben sind aber immer auch lokale Massnahmen notwendig, wie verbesserter ÖPNV auch ausserhalb der Städte, gerade auch abends nach Veranstaltungen, sichere Fusswege zwischen den Ortschaften, Abpollerung von potentiellen Schleichwegen, mehr Alkoholkontrollen und Tempolimits, die auch kontrolliert werden. Vorbild könnte laut dem VCD die Schweiz sein: "Dort wurden Bußgelder teils drastisch erhöht und bei Rasern wird der Führerschein teilweise lebenslang einbehalten, außerdem wird das Fahrzeug als Tatwaffe eingezogen.", so Dr. Loos vom VCD weiter.

Medieninformation des VCD KV Mainfranken-Rhön zur Erklärung von Staatssekretär Gerhard Eck zum Thema Steigerwaldbahn

19.06.2019

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V. setzt sich vehement für die Aussetzung des Entwidmungsverfahrens bei der Steigerwald ein. "Es sollen die Entwidmungsanträge einiger Anliegergemeinden der Steigerwaldbahn abgelehnt werden, damit in Ruhe eine Potentialanalyse durchgeführt werden kann", so Dr. Christian Loos, stellvertretender VCD-Kreisvorsitzender.

"Dies fordern ja die Kreistage von Schweinfurt und Kitzingen, sowie die Städte Schweinfurt und Gerolzhofen, aber auch die IHK", so Loos weiter. Der VCD, der erst Anfang des Jahres eine sehr aktive Kreisgruppe in Kitzingen gegründet hat, widerspricht damit der Erklärung des CSU-Politikers MdL Gerhard Eck. Dieser hatte in der Diskussion um die Steigerwaldbahn zunächst "mehr Sachlichkeit und Nüchternheit" gefordert, um dann im nächsten Satz den Bahnbefürwortern "Träumereien, Halbwahrheiten, rückwärtsgewandte Nostalgie und Realitätsverlust" vorzuwerfen. Abgesehen davon, dass diese Unterstellungen wohl kaum von Sachlichkeit zeugen, offenbart Herr Eck selbst ein zweifelhaftes Realitätsverständnis, in dem die jüngste Politisierung der Jugend, die Notwendigkeit eines Umdenkens auch in der Verkehrspolitik angesichts des Klimawandels und auch das Ergebnis der Europawahl offenbar noch nicht durchgedrungen sind. Dabei erweist sich Eck selbst als erstaunlich schlecht informiert, wenn er die Bevölkerung im nördlichen Landkreis Schweinfurt gegen die Anlieger der Steigerwaldbahn auszuspielen versucht. Scheinbar ist ihm nicht bekannt, dass der Schienenpersonennahverkehr vom Freistaat Bayern bestellt wird, so dass beide Landkreise komplett gerade davon profitieren würden, indem erstens die Anlieger der Bahn einen modernen, schnellen und komfortablen ÖPNV-Anschluss erhielten und zweitens anderen Gemeiden so Mittel für den übrigen Busverkehr frei würden.

"Wir brauchen in den Landkreisen Kitzingen und Schweinfurt endlich einen besseren Nahverkehr, der eine echte Alternative zum Auto darstellt. Die Steigerwaldbahn ist eine wichtige Verbindungsachse zwischen den Landkreisen sowohl für Pendler als auch für den Tourismus in der Steigerwaldregion", so der Mainstockheimer CSU-Gemeinderat Peter Brandner. Natürlich kann die Bahnstrecke nicht in Kitzingen-Etwashausen enden, sondern muss wieder an den Kitzinger Bahnhof angebunden werden; dafür sind verschiedenen Varianten im Gespräch, die untersucht werden müssen. Für den Ausbau der B 286 südlich von Schweinfurt werden gerade 45 Mio. für 4 km ausgegeben. Statt für eine solche rückwärtsgewandte Straßenbaupolitik müsse nun in die umweltfreundliche Bahn investiert werden, um die Wunde der Zerstörung der Bahnbrücke im Zweiten Weltkrieg endlich zu heilen.

"Die Spirale mehr Autos - mehr Straßen - mehr CO2-Ausstoß lässt sich nicht mehr weiterdrehen. Ideologisch ist nicht die Erkenntnis, dass in der Politik mitunter Kurskorrekturen erforderlich sind, sondern das starre Festhalten an überholter Politik, die offensichtlich nicht den Menschen in den Vordergrund stellt", so Br. Julian Glienke, Benediktiner der Abtei Münsterschwarzach, der sich ebenso wie Brandner im VCD für Umwelt- und Klimaschutz im Verkehr und einen besseren ÖPNV einsetzt.

In anderen Bundesländern gibt es unzählige Beispiele geglückter Reaktivierungen, beispielsweise die Schönbuchbahn in Baden-Württemberg, die bis 1996 stillgelegt war und nun angesichts der alle Prognosen übertreffenden Fahrgastzahlen elektrifiziert und für einen 15-Minuten-Takt ausgebaut wird. Die Steigerwaldbahn wurde keineswegs, wie Herr Eck behauptet, stillgelegt, weil keiner mehr mit der Bahn fahren wollte. Vielmehr sind die Fahrgäste abgewandert, weil das Angebot schlecht war: wenige Züge am Tag, altes Wagenmaterial, lange Fahrzeiten. Heute werden moderne, leise, komfortable und umweltschonende Triebwagen eingesetzt. Stimmt das Angebot, werden die verlässlich im Takt fahrenden Züge auch angenommen, das ist ein vielfach belegter Erfahrungswert. Ein Bahnanschluss ist heute ein wichtiger Standortfaktor, hat ein hohes touristisches Potential und gewährleistet gleichwertige Lebensbedingungen im ländlichen Raum. Die Bahn ist kein "in die Jahre gekommenes Verkehrsmittel", wie Eck behauptet, sondern im Gegenteil das Verkehrsmittel der Zukunft.

Statt immer noch einer Verkehrspolitik von gestern anzuhängen, die auf weiteres Straßenverkehrswachstum setzt, fordert der VCD die Politik auf, sich im Sinne einer zukunftsorientierten Verkehrspolitik für die Steigerwaldbahn einzusetzen.

Der Verkehrsclub Deutschland VCD Kreisverband Mainfranken-Rhön e.V. startet eine neue Veranstaltungsreihe

29.05.2019

Unter dem Motto: "VCD trifft ..." wird sich der VCD in Mainfranken mit den Landtagsabgeordneten unserer Region über die verschiedenen Vekehrspolitikfelder unterhalten. Schwerpunkt wird dabei die Verkehrswende sein. Im Anschluss an die Gesprächsrunde ist noch Zeit für Fragen aus dem Publikum und einen persönlichen Austausch.

Den Anfang macht am Montag, den 3.6.19 MdL Barbara Becker der CSU. Sie ist aus Wiesenbronn im Landkreis Kitzingen. Die Moderation übernimmt Dr. Christian Loos, stellvertretenden Kreisvorsitzender und Mitglied im VCD Landesvorstand Bayern.

Ein wichtiges Thema wird die Frage nach Reaktivierungen in Mainfranken sein, namentlich die Mainschleifenbahn, die Steigerwaldbahn und die Werntalbahn. Los geht es um 19 Uhr im Veranstaltungsraum 3 (Erdgeschoss) vom Kolpinghaus, hinter dem Barbarossaplatz in Würzburgs Innenstadt gelegen.

VCD wünscht sich P&R-Parkhaus auf Sanderauer Feggrube anstatt der Minigolf-Grünfläche

05.05.2019

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön e.V. möchte statt einer P&R-Anlage auf der Grünfläche in der Stettiner Strasse lieber in der Sanderau ein einfaches Parkhaus auf der bereits versiegelten Fläche "Feggrube" an der TGW-Halle.

"Versiegelung rarer Grünflächen in verdichteten Stadtteilen wie der Sanderau für neue Parkplätze verbietet sich von selbst", so der in der Sanderau kundige stellv. VCD-Kreisvorsitzende Dr. Christian Loos. "Hinzu kommt, dass die Entfernung von 200 m zur Strabahaltestelle nicht ideal ist, dann sind aber 300 m zur Feggrube auch kein Argument", ergänzt Loos. Mittelfristig sollte daher die Straba um diese kurze Strecke verlängert und kurzfristig die Einmündung der Stettiner Strasse in die Randersackerer Strasse zur allseiten Erreichbarkeit umgestaltet werden, ergänzt der VCD.

"Fahrgäste aus dem Süden sollten bereits südlich des Mains, spätestens am neuen Haltepunkt "Heidingsfeld-West (Herrieden), der bald gebaut wird, auf den ÖPNV umsteigen und aus Südosten an den DB-Stationen Marktbreit, Ochsenfurt, Winterhausen oder Gossmannsdorf, wobei der Bahntakt verdichtet werden muss", entkräftet der VCD die Argumente gegen den P&R-Standort "Feggrube". Zur besseren Anbindung, aber auch Querverbindung empfiehlt der VCD möglichst zeitnah eine neue Buslinie ab der Straba-Endhaltestelle mit Anbindung von der s´Oliver-Arena, P&R Feggrube, Geriatrische Rehaklinik der AWo, Ebertsklinge, Walddorfschule, Adamibad, Fachhochschule, Uni Hubland zum Bhf. Rottendorf. "Ein P&R-Konzept Würzburg funktioniert nur in Absprache mit dem Umland und lässt sich in Gänze nur mit Ausbau der Strassenbahn und Taktverdichtung auf den Bahnlinien realisieren", ergänzt der Dr. Loos vom VCD.

VCD: Seilbahn ist Ergänzung, kein Ersatz von Strassenbahnstrecken

09.04.2019

Der VCD Kreisverband Mainfranken-Rhön lehnt die diskutierte Seilbahntrasse entlang der B19 von der Mainfrankenhöhe /IKEA hin zur Mehrzweckhalle oder zum Hauptbahnhof ab.

"Eine Seilbahn kann eine sinnvolle Punkt-zu-Punkt Verbindung dort darstellen, wo die Steigung für konventionelle Verkehrsmittel wie Strassenbahn und Bus nicht mehr zu bewerkstelligen ist oder umwegsames Gelände zu überwinden ist", so der stellvertretende VCD-Kreisvorsitzende Dr. Christian Loos. Der VCD favorisiert schön länger eine Strassenbahn entang der B19."Hier kann neben dem "IKEA-Areal" auch westliche Teile von Lengfeld und östliche Anteile der Lindleinsmühle angeschlossen werden", so Loos weiter. Perspektivisch lässt sich in dem Zug auch Estenfeld und Kürnach anbinden.

Verglichen mit der Steilstrecke zum Heuchelhof sei eine parallel zur B19 geführte Strassenbahn unproblematisch realisierbar, zumal auch dafür viel Platz zur Verfügung steht. Zur Einordnung und Einsatzkriterien verweist der VCD auf seinen Artikel in der VCD-Mitgliederpublikation fairkehr und empfiehlt, aus den gewonnenen Erfahrungen anderer Städte, so dann auch Bonn zu lernen.

VCD: Fakten statt Bedenken zur Steigerwaldbahn sprechen lassen

17.03.2019

Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des ökologischen Verkehrsclubs VCD begrüßt die Entscheidung des Schweinfurter Kreistags, sich die Option einer Reaktivierung der Steigerwaldbahn offen zu halten. "Angesichts der auch im ländlichen Raum anstehenden Verkehrswende sei diese Entscheidung zukunftsweisend und vernünftig", so Dr. Christian Loos, stellvertretender VCD-Kreisvorsitzender.

Der VCD fordert die Lokalpolitiker auf, jetzt zusammen mit der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), die derzeit ein Gutachten erarbeitet, energisch die Reaktivierung anzugehen und die Bahn als Rückgrat eines modernen ÖPNV in den anliegenden Landkreisen zu nutzen.

"Anders als die bereits stattgefundenen Bürgerversammlungen in Grettstadt, Gochsheim und Sennfeld, in denen vor allem die Bedenkenträger zu Wort kamen, sollten nun offene Bürgerversammlungen in den Gemeinden entlang der noch stillgelegten Bahnstrecke stattfinden", so Dr. Loos weiter. Damit ein fruchtbarer Informationsaustausch stattfinden kann, sei es erforderlich, dass solche Veranstaltungen neutral, sachlich und faktenorientiert ablaufen. Zudem sieht der VCD die großen Chancen einer Reaktivierung für die alltägliche Mobilität, sowie Wirtschaft und Tourismus in der Region. Die Gemeinden entlang der Bahn könnten nicht noch länger mit brachliegenden Bahngleisen leben, ohne eine konkrete Perspektive auf die Wiederaufnahme des Verkehrs und somit eine reelle Zukunftschance angesichts des demografischen Wandels zu haben.

Gründungsversammlung des Bürger-Initiativkreises "Besserer Nahverkehr im Kreis Kitzingen"

23.01.2019

Zur Gründungsversammlung des Bürger-Initiativkreises "Besserer Nahverkehr im Kreis Kitzingen" lädt der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön ein. Ziel ist, auch in unserer Region die Verkehrswende hin zu einer nachhaltigen Gestaltung des Verkehrs voranzubringen - was zunächst einmal heißen muss, dass es bessere Alternativen zum Auto gibt, vor allem in Form eines besseren öffentlichen Nahverkehrs. Konkrete Themen sind dabei die Reaktivierung der Mainschleifenbahn und der Steigerwaldbahn, Buslinienangebot im Taktverkehr und bedarfsgesteuerte Angebote des ÖPNV im ländlichen Raum sowie Förderung des Fahrradverkehrs.
Ziel ist, verschiedene Verbände, Kommunalpolitiker sowie an einer zeitgemäßen und umweltgerechten Verkehrspolitik interessierte Bürger an einen Tisch zu bekommen.

Das Treffen findet statt am 29. Januar 2019 um 19.30 Uhr in Kitzingen, Hotel-Restaurant Esbach-Hof, Repperndorfer Str. 3. (zu Fuß 800 vom Bahnhof entfernt)

Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

VCD und Pro Bahn fordern: S-Bahn rund um Würzburg. Verkehrswende zu weniger Feinstaub erfordert massiven Bahnausbau

01.03.2018

Der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) und der Fahrgastverband PRO BAHN fordern für die Region Mainfranken ein attraktives Nahverkehrsangebot auf S-Bahn Niveau. Ohne einen solchen Ausbau kann die Umweltbelastung durch den PKW-Verkehr nicht signifikant reduziert werden. Im Rahmen dieses Ausbaus sind Taktverdichtungen, Fahrzeitreduzierung, die Reaktivierung ländlicher Strecken und die Schaffung neuer Stationen notwendig.

Zwischen Karlstadt und Würzburg soll anstelle der meist nur stündlichen Regionalbahn zusätzlich zum stündlichen Regionalexpress eine S-Bahn jede Viertelstunde verkehren. „So können die Bahnkunden einfach zum Bahnhof gehen, ohne sich vorher groß zu informieren, wann der nächste Zug fährt“, erklärt Dr. Christian Loos, Vorsitzender des VCD Mainfranken. Unter anderem die große Kreisstadt Kitzingen soll ganztägig mit einer halbstündlichen S-Bahn angebunden werden. 

Weiterhin fordern die Verbände die Reaktivierung der Strecken von Seligenstadt nach Volkach und von Lohr Bahnhof bis mindestens Lohr Stadt. Mit Volkach wird das Wein- und Tourismuszentrum mit einem deutlich attraktiveren Schienenverkehr aufgewertet, wodurch neue Kundengruppen gewonnen werden können. „Eine Weinprobe macht einfach mehr Spaß, wenn nicht einer als Fahrer darauf verzichten muss,“ stellt Loos fest. 

Ergänzend muss das Netz an Stationen dichter werden. Dazu gehören einerseits zusätzliche Haltepunkte in Würzburg selbst, allen voran zur Erschließung des Gewerbegebiets Ost am „Wöllrieder Hof“. Aber auch in der Fläche sind weitere Haltepunkte für die Konkurrenzfähigkeit zum Auto unabdingbar. Mit neuen Halten wie z.B. Oberpleichfeld zwischen Würzburg und Schweinfurt sowie Sickershausen zur besseren Erschließung des Ostteils von Kitzingen können so neue Gebiete attraktiv mit der Bahn angebunden werden. „Wenn man nicht weit zum Bahnhof hat, ist die Schwelle in den Zug zu steigen auch geringer,“ ist für Lukas Iffländer, stellvertretender Bundesvorsitzender des Fahrgastverbands PRO BAHN, klar.  

Schnellere Fahrzeiten sind attraktiver. Zusätzlich zur Regionalbahn in Richtung Ansbach soll eine beschleunigte Regionalexpresslinie nach München geschaffen werden, anstelle der bisher geplanten Durchbindung der überall haltenden Regionalbahn. „Mit dieser Beschleunigung lassen sich gerade preissensible Kunden, die lange Strecken zurücklegen müssen, wie die Studenten, vom Fernbus und vom Auto auf die Bahn bringen,“ argumentiert Iffländer. 

Die beiden Verbände erarbeiten derzeit ein ausgefeiltes Konzept für eine S-Bahn Mainfranken mit den notwendigen Begleitmaßnahmen. Mit diesen Maßnahmen wird der Verkehr auf der Schiene für die Fahrgäste attraktiver und gleichzeitig wird die Umwelt massiv entlastet. 

VCD: Fahrgäste sehen das ÖPNV-Angebot in Würzburg leider nicht so positiv

06.03.2017

Nicht nachvollziehen kann der Verkehrsclub Deutschland (VCD) e. V. die Begeisterung über das gute Abschneiden Würzburgs bei der ZEIT-Studie zum ÖPNV. mehr...

VCD kritisiert WVV: Abwärtsspirale im Nahverkehr endlich stoppen

10.08.2016

Der VCD Mainfranken-Rhön nimmt die Veröffentlichung des Geschäftsberichts der WVV zum Anlaß, die Performance des Konzerns im Nahverkehr zu hinterfragen.  mehr...

VCD Mainfranken-Rhön mit neuem Vorstand

21.03.2016

Der Kreisverband des ökologischen Verkehrsclubs VCD hat auf seiner jährlichen Mitgliederversammlung seinen neuen Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt. mehr...



VCD: Wiederaufbau der Siligmüllerbrücke darf nicht ohne schlüssiges Verkehrskonzept erfolgen.

12.12.2015

Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclub (VCD) e. V. mahnt dringend ein Verkehrskonzept für den Bereiche zwischen B19 und Altstadt an, damit der mögliche Wiederaufbau der Siligmüllerbrücke nicht die ohnehin hohen Imissionswerte in der Innenstadt noch erhöht und zu weiteren Belastungen für die Anwohner führt. mehr...

VCD: Startschuss zum Strassenbrückenbau wäre falsches Klimasignal

30.11.2015

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön appelliert an den Stadtrat, keinen Freibrief zum Neubau der Siligmüllerbrücke an die Strassenbauer zu erteilen. mehr...

VCD-Aktion zum internationalen Parkingday am 18. Septermber

17.09.2015

Bereits zum sechsten Mal veranstaltet der Verkehrsclub Deutschland (VCD) KV Mainfranken-Rhön am dritten Freitag im September im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche erneut den "Parkingday", zwischen 12 und 18 Uhr. mehr...

VCD: Maut auf der B19 und innerorts Rückbau - Bahn ausbauen - Lob an Landrat Nuß

12.06.2015

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön e.v. stimmt Landrat Herrn Nuß im vollen Umfang zu, der eine LKW-Maut auf der B19 fordert und bauliche Massnahmen, um den Durchgangsverkehr zu unterbinden. mehr...

Mitgleidervesammlung: Positive Bilanz. Erweiterter Vorstand. Nutzung sozialer Medien.

28.04.2015

Der Kreisverband des ökologischen Verkehrsclubs VCD hat auf seiner jährlichen Mitgliederversammlung Mitte April seinen Vorstand für das kommende Jahr ergänzt und eine Internet-AG gegründet. mehr...

Erfolgreicher Start des Netzwerks "City-Logistik mit Lastenrad"

25.11.2014

Manfred Dürr vom Kreisverband des Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) ist hoch zufrieden mit der Auftaktveranstaltung vom 20.11.14 : "Geballte Kompetenz in Sachen Lastenrad kam zusammen. mehr...

VCD erfreut über Mehrheitsentscheidung im Stadtrat - umfassendes Pakt zur der Sicherheit für Radfahrer & Fußgänger auf den Weg gebracht - VCD Kritik wurde missverstanden

27.09.2014

Der VCD KV Mainfranken-Rhön e.V. zeigt sich erfreut, dass der Stadtrat am 25.9. so rasch entschieden hat und mit zügiger Einführung von Tempo 30 die Löwenbrücke sicherer machen will. mehr ...

Kino-Einladung zum Dokumentarfilm "THE HUMAN SCALE"

26.09.2014

Kino-Einladung des VCD. Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) KV Mainfranken-Rhön e.V. präsentiert am Dienstag, den 30.9. 2014 die absolut sehenswerte Dokumentation: THE HUMAN SCALE. Der Film richtet sich an alle, denen die Verkehrsberuhigung und die Gestaltung angenehmer Lebensräume in den Innenstädten am Herzen liegen. mehr...

VCD: Vorhersehbarer Gefahrenpunkt Löwenbrücke

23.09.2014

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön e.V. hat mit Bedauern den schweren Unfall auf der Löwenbrücke mit einem schwer verletztem Kind zur Kenntnis genommen. mehr...


Parkingday in Würzburg

16.09.2014

Bereits zum fünften Mal veranstaltet der Verkehrsclub Deutschland (VCD) KV Mainfranken-Rhön am dritten Freitag im September im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche erneut den "Parkingday". mehr...


Höhere Preise und schlechteres Angebot - VCD kritisiert Sommerfahrplan der Würzburger Straßenbahn

31.07.2014

Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des ökologischen Verkehrsclubs VCD kritisiert den ab 30. Juli geltenden "Sommerferienfahrplan" der Würzburger Straßenbahn (WSB). mehr...

VCD für Abriss des Quellenbachparkhauses und Verlegung der Fernbusse an den Viehmarktplatz

18.07.2014

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) KV Mainfranken-Rhön e.V. plädiert für den Abriss des Quellenbachparkhauses und Renaturierung der Pleichach in diesem Bereich. mehr...

VCD: Recht auf saubere Luft – Würzburger Stadtrat muss endlich handeln

02.07.2014

Angesichts des kürzlich veröffentlichten Feinstaubgutachtens sieht der ökologische Verkehrsclub VCD den Stadtrat in der Pflicht, die Menschen in Würzburg endlich vor den Gefahren von Feinstaub und Stickoxiden zu schützen. mehr...

VCD Mainfranken-Rhön mit neuem Vorstand

25.04.2014

Der Kreisverband des ökologischen Verkehrsclubs hat auf seiner jährlichen
Mitgliederversammlung Mitte April seinen neuen Vorstand für die kommenden
zwei Jahre gewählt. mehr...

Feinstaub und Lärm machen krank: Verkehr und Gesundheit ist Thema in Würzburg geworden

15.04.2014

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) KV Mainfranken-Rhön e.V. stellt angesichts der über 12.000 Stimmen und 2/3 Mehrheit für den Bürgerentscheid zum Heuchelhoftunnel fest, dass es viele Bürger in allen Stadtteilen gibt, die sich nicht weiter die Auswüchse des überbordenden Autoverkehrs bieten lassen wollen. mehr...

VCD: Parkhausbau nicht mehr zeitgemäß!

24.01.2014

Der  Kreisverband des Verkehrsclub Deutschland (VCD) Mainfranken-Rhön e.V.
kritisiert die Pläne zum Bau eines Parkhauses am ZIM/ZOM der Universität:
"Das ist kein modernes Mobilitätsmanagement !" meint Aljoscha Labeille vom
Vorstand des VCD.

"Es ist paradox, dass die Klinikleitung als Antwort auf die täglichen
Blechlawinen durch Mitarbeiter die Lösung tatsächlich darin sieht, das
Autofahren durch den Bau eines Parkhauses wieder attraktiver zu machen.",
so Labeille weiter.  mehr...

Archiv

VCD: Würzburger Stadträte gefährden ein lebenswertes Würzburg / Würzburgs Innenstadt kann mehr sein als ein Parkplatz

14.11.2013

Der "Verkehrsclub Deutschland (VCD) KV Mainfranken-Rhön e.V. kritisiert die Mehrheit der Würzburger Stadträte für ihre kurzsichtige, autofixierte Politik, die im Stadtrat beschlossene Fußgängerachse zwischen Dom und Residenz wegen einiger wegfallender Parkplätze wieder aufzugeben. mehr...

Archiv

Stellungnahme des VCD zum Parktarifkonzept für Würzburgs Innenstadt

24.10.2013

Da es derzeit aufgrund günstiger, hoch ausgelasteter Oberflächenparkplätze in Würzburg erheblichen Parkraumsuchverkehr gibt, ist eine Neuordnung dringend notwendig. Die Reduktion des Parkraumsuchverkehr würde nicht nur, wie in der Begründung ausgeführt, die CO2-Belastung reduzieren, sondern auch die Emissionen von weiteren, lokal bedeutenden Luftschadstoffen wie Stickoxide und Feinstaub können reduziert werden.
Der Verkürzung der Parkplatzsuche stellt einen Attraktivitätsvorteil dar, der den Attraktivitätsverlust durch die höheren Tarife ausgleicht. Gleichzeitig steigt die Aufenthaltsqualität der Stadt für alle und die Lebensqualität für die Bürger.
Eine dringend wünschenswerte, weit stärkere Reduktion der CO2-, Feinstaub- und
Stickoxid-Emissionen ist jedoch über die Verlagerung des Verkehrs auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel erreichbar. Dadurch würde auch die Erreichbarkeit der Innenstadt verbessert und die Einhaltung der rechtsverbindlichen Grenzwerte für Luftschadstoffe erleichtert.
Vollständige Stellungnahme zum Download (PDF 60 kB)

VVM-Beitritt des Landkreises Main-Spessart: Verpasste Chance

01.08.2013

"Hier sind soviele Fehler gemacht worden, dass für die Kunden die negativen Folgen überwiegen". Wirklich freuen können sich nur die Studenten: Für sie erweitert sich der Geltungsbereich des Semestertickets erheblich.

Zu den Hauptkritikpunkten des VCD zählt die undurchsichtige Tarifstruktur. Besonders gravierend für Gelegenheitsfahrer: Die Bahncard wird künftig nicht mehr anerkannt. Hinzu kommt das durchweg viel zu hohe und damit nicht marktfähige Preisniveau des VVM.

Der VCD zeigt zwei Möglichkeiten auf, wie Fahrgäste (ganz legal) die teuren VVM-Tarife umgehen und somit sparen können ...mehr

BUND Naturschutz, ADFC und VCD fordern Tempo 30 - Zone in Würzburger Innenstadt

22.07.2013

Die Verbände BUND Naturschutz, ADFC und VCD haben an den Oberbürgermeister
der Stadt Würzburg einen Antrag auf Ausweisung einer Tempo 30 - Zone in der
Würzburger Innenstadt (innerhalb Glacis inklusive Mainviertel) gestellt. mehr...

VCD äußert Unverständnis über grundsätzliche Kritik an der Straßenbahn

02.07.2013

Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V.
erteilt Gedanken, die Linie 6 ins Hubland oder eine andere Straßenbahnstrecke nicht bauen zu wollen eine klare Absage.

"Solch eine langfristige Investition zahlt sich für die Stadt auf jeden
Fall betriebswirtschaftlich aus" mehr...

VCD Mainfranken-Rhön stärker denn je - mit neuem Vorstand

10. März 2013

Der VCD Mainfranken-Rhön e.V. hat auf seiner Mitgliederversammlung in Würzburg seinen Vorstand durch Nachwahlen erweitert und geht so mit einem neunköpfigen Team gut aufgestellt in das kommende Jahr, das mit Landtags- Bundestags- und Kommunalwahlkämpfen politisch spannend zu werden verspricht.  mehr...

VCD: Würzburg beim Radverkehr abgehängt - Trendwende ist überfällig

5. Februar 2013

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön sieht sich angesichts des erneut deutlich schlechten Abschneidens Würzburgs im bundesweiten ADFC-Radklimatest 2012 in seiner Einschätzung bestätigt, daß der Radverkehr weiterhin ein Stiefkind Würzburger Verkehrspolitik ist.  mehr...

VCD begrüsst aktuelle Aktivität der Stadt Würzburg zur Feinstaubreduktion

26. Januar 2013

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön begrüsst, dass die Stadt Würzburg Maßnahmen im Verkehrsbereich, so auch Umweltzonen und Tempo 30 zur Reduktion von Feinstaub und anderen Schadstoffen prüft. mehr...

Spessart-Kids gewinnen bei VCD Jugendkampagne »FahrRad! Fürs Klima auf Tour« Preisverleihung durch VCD am Montag, den 19. November 2012

19.11.2012

Von März und Juli 2012 sind in Deutschland 4464 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren für das Klima in die Pedale getreten. Sie alle verzichteten im Rahmen der Kampagne »FahrRad! Fürs Klima auf Tour« auf das Elterntaxi und legten ihre Wege ausschließlich per Rad zurück. Zu den diesjährigen Gewinnern zählen auch die Freizeitgruppe „Spessart-Kids“ in Lohr am Main. mehr...

VCD lobt Landesregierung in Baden-Württemberg und kritisiert die "Region Mainfranken GmbH" in Sachen A3 Ausbau

26.07.2012

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön e.V. lobt die grün-rote Landesregierung in Stuttgart für die Einsicht, dass es in Zeiten von Klimawandel, Feinstaubproblematik, peak-oil und dazu noch leeren Kassen mit dem dauerhaften Straßenausbau so nicht weitergehen kann. mehr...

VCD: Chance für Radwegumbau am Röntgenring jetzt nutzen!

31.07.2012

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön e.v. appelliert an den OB und den Stadtrat, die Bedenken bzgl. des Radwegumbaus am Röntgenring zu begraben. mehr...

 

TEMPO 30 als Regelgeschwindigkeit innerorts - Aktion des VCD in der Zellerau

21.06.2012

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön e.V. wirbt im Rahmen einer Aktion am Freitag, den 22.6. von 13-19 Uhr am Marktplätzle in der Zellerau für eine flächenhafte / generelle Einführung von Tempo 30 in Städten. " mehr...

 

VCD: sichere Radstreifen zulasten von Schrägparkplätzen am Sanderauer Mainufer

17.05.2012

Der VCD Kreisverband Mainfranken-Rhön bezieht Position zugunsten des Fuß- und Radverkehrs in der aktuellen Debatte zum Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur in der Sanderau. mehr...

 

VCD: Zuschuss für Straba nicht verspielen - Jetzt Planfeststellung einleiten!

18.03.2012

Der VCD Kreisverband Mainfranken-Rhön appelliert an die Mitglieder des Stadtrates, bei der jetzt anstehenden Ausschluss-Sitzung eindeutig die Schließung des Oeggtores im Rahmen des Strassenbahnbaus festzulegen. mehr...

 

VCD in Mainfranken mit schlagkräftigem Vorstand

16.03.2012

Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V. hat bei der turnusmässigen Neuwahl seines Vorstandes auf die bewährten Aktiven gesetzt, aber auch drei neue Vorstände hinzugewonnen. Damit ist das Gremium auf sechs Personen angewachsen. mehr...

 

"Krankmacher" Feinstaub: VCD fordert flächendeckend Tempo 30 in Würzburg als Sofortmaßnahme im neuen Jahr

05.01.2012

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön fordert flächendeckend Tempo 30 in der erweiterten Würzburger Innenstadt und eine Umweltzone für die Stadtteile im Würzburger Talkessel. Feinstaub und Lärm gelten als "Krankmacher" ersten Ranges. ...mehr

 

Geschwindigkeitsbegrenzungen reduzieren Unfallrisiko an Haltestellen

18.12.11

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön kritisiert, dass anlässlich der tragischen Unfälle an Haltestellen die Diskussion in eine ganz falsche Richtung entgleitet. " Hier handelt es sich um Strassenverkehrsunfälle, nicht um Probleme bei Bus und Bahn " , stellt Dr. Christian Loos, Vorsitzender des Kreisverbandes richtig. ...mehr

VCD: Reißleine ziehen - Trogtrasse der A3 nicht bauen

25.11.12

Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des ökologisch orientierten Verkehrsclub Deutschland (VCD) appelliert an die Verantwortlichen, die planfestgestellte Trogtrasse der Autobahn A3 im Bereich Heuchelhof nicht zu bauen. mehr...

 

Goldene VCD-Ehrennadel an Kreisverbandsvorsitzenden Dr. Christian Loos verliehen.

07.11.11

Am Wochenende hat der VCD-Bundesvorsitzende Michael Ziesak die goldene Ehrennadel an Dr. Christian Loos, Vorsitzender des VCD Kreisverbandes Mainfranken-Rhön und Vorstand im VCD Landesverband Bayern verliehen. mehr..

 

VCD: Greußenheim mit Bus im Takt an Schiene und Nachbarorte angebunden

01.11.11

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) begrüsst den Vorschlag von Landrat Nuß, anlässlich der Besichtigung der Firma "Memo", die Bus-Anbindung von Greußenheim zu verbessern. mehr...

 

Innenstadtbegehung in Kooperation mit dem Seniorenbeirat

17.10.11

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V. veranstaltet am Samstag, den 22. Oktober 2011 eine Innenstadtbegehung, bei der VCD-Vertreter von Bundes- und Kreisverband gemeinsam mit Würzburgs Seniorinnen und Senioren mehr...

 

Linie 6 auf Schottergleis durchs Frauenland – eine Beleidigungs fürs Auge und die Landesgartenschau

10.04.2011

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön e.V. ist der Ansicht, dass die Planänderung für die Straßenbahnlinie durch das Frauenland wieder rückgängig gemacht werden muss, die im gesamten Frauenland und weiter bis zur Endhaltestelle überhaupt kein Rasengleis, sondern nur noch Schottergleis vorsieht. mehr ...

Frische Luft für Würzburg! Experten raten Stadt zu Umweltzone

28.01.2011

Umweltzonen nützen jeder Stadt – so lautete der Tenor einer vom VCD Kreisverband Mainfranken-Rhön veranstalteten Podiumsdiskussion zur Feinstaubbelastung in Würzburg. Dabei stellten ein Arzt, ein Forscher des Helmholtz-Zentrums sowie ein VCD-Landesvorstandsmitglied ihre Sicht der
Problematik dar. mehr...

 

Gemeinsame Pressekonferenz der Lokalen Agenda 21, des ADFC Kreisverband Würzburg und des VCD Kreisverband Mainfranken-Rhön zu den Schwachpunkten im Würzburger Radwegenetz

10.12.2010

Im Rahmen der Aktivitäten der Lokalen Agenda 21 zur Europäischen
Mobilitätswoche (16. - 22. September 2010) wurden alle Radlerinnen und Radler in Würzburg aufgefordert, Problemstellen im Würzburger Radwegenetz mitzuteilen. Dabei wurden vor allem am "Autofreien Tag" in der Theaterstraße eine Vielzahl von Schwachpunkten aufgedeckt und in einem Stadtplan markiert. mehr...

 

Gesundheitsgefährdung durch Würzburger Luft im Kessel? - VCD fordert frischen Atem!

09.12.2010

Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V.
veranstaltet eine fachliche Podiumsdiskussion am Dienstag, den 14.12.10 ab
19 Uhr in Würzburg am Oberen Markt im Falkenhaus (Dauthendey Saal, 2. Stock) unter Beteiligung einer interessierten Öffentlichkeit. mehr...

Entwicklung zwischen Residenz, Bürgerspital und Dom vorantreiben - Ablösung der oberirdischen Parkplätze in diesem Bereich

04.11.2010

Anlässlich der gestrigen ersten Sitzung des AK Stadtentwicklung im Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V. wurden konkrete Vorstellungen zur Entwicklung des bisher vernachlässigten Teils der Innenstadt zwischen Residenz, Bürgerspital und Dom formuliert. ...mehr

 

Fahrraddemonstration am 12.9. - Schwachstellen im Radverkehr

13.09.2010

Im Rahmen der Fahrraddemonstration, der Auftaktveranstaltung zum
Städtewettbewerb „Stadtradeln“, wurden vom ADFC, dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub und dem VCD, dem Verkehrsclub Deutschland, Schwachstellen für den Würzburger Radverkehr aufgezeigt. ...mehr

"Tour de Natur": Vorabinformation

28.07.2010

Die Umweltradtour "Tour de Natur" (www.tourdenatur.net) wird 2010 wie zuletzt vor 3 Jahren durch Mainfranken fahren. mehr...

 

VCD: Verkehrschaos Zeller Bock: Chance für Bus und Bahn

15.04.2010

Der VCD Kreisverband Mainfranken-Rhön sieht die Sperrung des Zeller Bocks auch als Chance für Bus und Bahn, um aktuell und dauerhaft neue Kunden zu gewinnen. mehr...

 

Kurze Wege für Radler und Fußgänger zur neuen Straba: VCD unterstützt Gerbrunn. Zusatzplus: Vorteile auch für Rottendorf

14.04.2010

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön lobt den Einsatz der Gemeinde Gerbrunn für eine Rad- und Fußgängeranbindung der neuen Straßenbahn ans Hubland an Gerbrunn. mehr...

 

VCD: Fußgänger- und Fahrradfreundliche Lösung am Übergang Zeller Bock Hettstadter Steige möglich

05.02.2010

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön e.V.
sieht beide Planungen (die der Stadt Würzburg und diejenige der Gemeinde
Zell) für die Kreuzung Zeller Bock/Hettstadter Steige als ungeeignet
sowohl für den Rad- wie auch den Fußgängerverkehr an. mehr...

 

Klausurtagung des VCD-Kreisverbandes nimmt Region Schweinfurt in den Blick

11.11.2009

Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclub Deutschland (VCD) fordert eine ökologische Verkehrswende auch für den Raum Schweinfurt. ...mehr

 

Berliner Platz nur noch für Autofahrer? Fußgänger künftig zu Umweg gezwungen

09.11.2009

Mit wachsendem Befremden beobachtet der Kreisverband Mainfranken-Rhön des
Verkehrsclub Deutschland (VCD) die derzeitigen Baumaßnahmen im Bereich des Berliner Platzes. "Fußgänger sind an manchen Stellen in dieser Stadt wohl nicht mehr erwünscht" ...mehr

 

VCD: Parkgebühren in Würzburg fantasievoll gestalten!

03.10.2009

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön schlägt
eine fantasievolle, aber relevante Erhöhung der Parkgebühren in Würzburg
vor. mehr...

Pressemitteilung des VCD Kreisverbandes Mainfranken-Rhön zum Park(ing) Day 2009 am Freitag, 18. September 2009

11.09.2009

"Innenstädte sind nicht allein zum Parken da!", um diese
Selbstverständlichkeit stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken,
veranstaltet der VCD Kreisverband Mainfranken-Rhön am Freitag, 18.
September 2009, von 11 bis 19 Uhr den ersten Würzburger "Park(ing) Day". mehr...

Strassenbau-Orgien Einhalt gebieten!

24.07.2009

Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V.
wendet sich sowohl gegen den Bau der Westtangente (B26n), wie auch einer
"Nordumgehung" von der B19 bei Ikea zur B8 durch Lengfeld und das
Gewerbegebiet Ost. mehr...

 

Straßenverkehrslärm belastet die Gesundheit / Kommunen und Bürger sind gefordert

28.04.2009

Rund 50 Millionen Menschen leiden deutschlandweit unter Straßenverkehrslärm. ...mehr

 

VCD entsetzt über geplanten Tunnel durch den Steinberg. Verspäteter Aprilscherz?

11.04.2009

Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V.
hält den Bau eines Tunnels durch "den Stein" für völlig falsch. ...mehr

 

VCD KV Mainfranken-Rhön: Straßenbahn in der Theaterstraße bringt mehr an Kaufkraft!

08.04.2009

"Die neue Straßenbahnlinie 6 durch die Theaterstraße ist ein echter Gewinn
für die Innenstadt" ...mehr
 

VCD KV Mainfranken-Rhön zur öffentlichen Präsentation der zehn "Siegerentwürfe" zum Architektur-Wettbewerb "Leigton-Areal"

06.04.2009

Der VCD Kreisverbnd Mainfranken-Rhön begrüßt die aus verkehrlicher Sicht richtigen Ansätze, die in mehreren der zehn weiterverfolgten Entwürfen zu erkennen sind. ...mehr

 

VCD Mainfranken-Rhön zur Diskussion über den Ausbau der A3:

02.02.2009

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Mainfranken-Rhön lehnt den
Aus- und Neubau von Fernstrassen aus Gründen des Klimaschutzes und
begrenzter finanzieller Ressourcen ab, nachdem in Deutschland das am
Besten ausgebaute Autobahn und Bundesstrassennetz der Welt existiert. ... mehr

"Dürrbachau endlich ernst nehmen"

Leserbrief zum Artikel: "Dürrbachau endlich ernst nehmen", erschienen im Volksblatt am Mi. 14.1.09 ...mehr

Die Fahrradsaison 2009 hat begonnen. Tipps für Alltagsradfahrer im Winter.

01.01.2009

Die Fahrradsaison 2009 hat am 1.1.2009 angefangen. Darauf weist der VCD
Kreisverband Mainfranken-Rhön hin. ... mehr

 

VCD: Neu- und Ausbau von Schienenwegen statt Straßenbau sind angesagt!

19.12.2008

Mit dem fortgesetztem Bau neuer Straßen lenkt Deutschland, aber auch Bayern in eine wirtschafts- und klimapolitische Sackgasse. Dies kritisiert der Verkehrsclub Deutschland (VCD) KV Mainfranken-Rhön e.V. mehr...

 

VCD Mainfranken freut sich über neue und durchgehende Züge zum Fahrplanwechsel. Würzburg und Schweinfurt werden auf der Schiene besser vernetzt.

13.12.2008

"Zum Fahrplanwechsel am 14.12. können sich die Fahrgäste in Mainfranken auf zusätzliche Züge freuen", stellt Dr. Christian Loos, Vorsitzender des Kreisverbandes des Umwelt- und Verbraucherverbandes Verkehrsclub Deuschland (VCD) fest. mehr...

 

Kooperation mit Carsharing-Betreiber

12.09.2008

Umwelt- und Verbaucherverband VCD Mainfranken e.V. und Carsharing-Betreiber "Kay-Bee CarSharin" besiegeln Kooperation in Würzburg. Der VCD sieht carsharing als ein Baustein zum nachhaltigen Umbau des Verkehrswesens an. ...mehr

 

VCD in Mainfranken unterstützt Vereinskollegen in Freising: "Fahrt zur Großdemonstration nach München am 6.9.08 !"

02.09.2008

Für 2,70 Euro nach München!

Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclub Deutschland (VCD) ruft
als Umweltorganisation auf auch vom Raum Würzburg aus zur
Großdemonstration "für die Bewahrung unserer Heimat" am Samstag, 6.
September 2008 nach München zu fahren. ...mehr

 

Überzogene Abstrafung einer Stammkundin - miserable Situation der Radfahrer in Würzburg wird auch am Hauptbahnhof offenkundig !

28.08.2008

Zum Artikel in der Mainpost vom 28.8.08 "Rad entfernt: das ist eine Frechheit" nimmt der VCD Mainfranken-Rhön wie folgt Stellung ... mehr

 

Erfolgreicher Güterverkehr auf der Bahn blockiert Ausbau des Schienen-Nahverkehrs in Würzburg - künftige Bedürfnisse und Verkehrsströme der Bahnen beim Ausbau und Bebauung des Hauptbahnhofareals beachten!

05.08.2008

Der Kreisverband Mainfranken des Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V.begrüßt, dass nun auch die Entwicklung des Areals der Faulenberg-Kaserne gedanklich angegangen wird und hierbei  eine gute verkehrliche Anbindun gangesprochen wird. ...mehr

 

 

Bahnhaltepunkte in Reichenberg und Heidingsfeld sind Chancen für einen Zuwachs an Bus- und Bahnkunden

02.08.2008

"Der neue Bahnhaltepunkt in Reichenberg, der Ende 2009 in Betrieb gehensoll, stellt eine Chance für den ÖPNV im südlichen Landkreis dar, um den vorhandenen Busverkehr neu zu strukturieren und neue Kunden zu gewinnen" ...mehr

 

Neue Spritspartips online

30.07.2008

"Angesichts der stark gestiegenen Energiekosten wird immer mehr auf den Literpreis an der Tankstelle geschielt", bemerkt Dr. Christian Loos, Vorsitzender des VCD Kreisverbandes Mainfranken-Rhön. ...mehr

 

Vorstand im wesentlichen bestätigt

24.04.2008
Beim Verkehrsclub Deutschland Kreisverband Mainfranken-Rhön standen am
Dienstag abend im Rahmen der Jahreshauptversammlung turnusgemäß Neuwahlen an.   ...mehr

 

»Verkehrslärm gefährdet Ihre Gesundheit« / Wirksamer Lärmschutz im Verkehr gefordert

15.04.2008
Lärm gefährdet die Gesundheit in erheblichem Maße. Darauf weist der Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclubs Deutschland e.V. (VCD) zum morgigen Tag gegen Lärm hin.  ...mehr

 

VCD unterstützt Forderung des LBE zum Ausbau der Straßenbahn

19.02.2008
VCD unterstuetzt Forderung nach weiterem Strassenbahnausbau des
Wuerzburger Kreisverbandes des Landesverbandes des bayrischen
Einzelhandels.   ...mehr

 

Mainschleifenbahn in Volkach nicht vergessen

11.12.2006
Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclub Deutschland (VCD)
fordert den Freistaat auf, bei Planung und Bau der neuen Mainbrücke in
Volkach die Mainschleifenbahn zu berücksichigen.  ... mehr

 

Anhebung der Parkgebühren für neues ParkPlusTicket nutzen

10.11.2006
Die neuen Parkgebühren der SVG könnten den Parkhausnutzern einen echten Mehrwert verschaffen und gleichzeitig den ÖPNV stärken – wenn ein Teil der Gebühren in das sogenannte ParkPlusTicket fließt. ...mehr

 

Durchstich nach Norden: Achse Hauptbahnhof-Innenstadt nicht vernachlässigen

28.10.2006
Die jüngsten Bemühungen für einen Durchstich des Gleistunnels nach Norden
sind nach Auffassung des VCD sehr positiv zu bewerten. Nun müsse die Stadt
jedoch durch eine aktivere Gestaltung der Rahmenbedingungen das
Gesamtprojekt derart steuern, dass die Innenstadt nicht "abgehängt" wird. ...mehr

Ausbau des Röntgenrings für die Arcaden schädigt Ringpark und Innenstadt

13. 05.2006
Der Kreisverband Mainfranken-Rhön des Verkehrsclub Deutschland (VCD) plädiert angesichts der anstehenden Entscheidung des Stadtrats am Donnerstag dafür, im Rahmen des Architektenwettbewerbs eine stadtverträgliche Erschliessung... ... mehr