Startseite Suche Sitemap
 

Fahrradroute Südtrasse

In Göttingen besteht zwischen Neuem Rathaus und der Kiesseestraße die Fahrradroute Südtrasse, die im Wesentlichen eine Fahrradstraße ist. Der Verlauf: Sternstraße, Elbinger Straße, Ortelsburger Straße und Groscurthstraße.



Enthüllung des Fahrradstraßenschilds am Südende am 17. Juni 2010.


Die Eröffnung fand am 17. Juni 2010 um 16 Uhr am Südende Groscurthstraße statt. VCD und ADFC wurden bei der Wahl der Beschilderung und dem dazu von der Stadt erstellten und zur Eröffnung an die Anwohner verteilten Flyer inhaltlich nicht beteiligt.

Dokumente aus dem Stadtrat und dessen Bauausschuss:

Pressemitteilung

17. Juni 2010

ADFC und VCD erfreut über Fahrradstraßen


Die Stadt Göttingen hat die neuen Fahrradstraßen Sternstraße – Elbinger Straße – Groscurthstraße eingerichtet und erkennt damit die hohe Bedeutung an, die dem Radfahren für eine klimabewusste Stadt- und Verkehrsentwicklung zukommen muss. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Kreisverband Göttingen und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) Kreisverband Göttingen/Northeim loben besonders, dass nicht nur Schilder aufgestellt, sondern auch eine Querungshilfe in der Danziger Straße gebaut wurde. Nach diesem Vorbild sollte ein gesamtes Göttinger Fahrradstraßennetz ausgebaut werden.

Noch entschärft werden müssen allerdings die Poller an der Querungshilfe und in der Mitte der Groscurthstraße, da diese beim Fahren in Radfahrerpulks leicht übersehen werden können. Außerdem sollte die Freigabe der Fahrbahn für Inlineskater geprüft werden, da diese derzeit die Bürgersteige und Seitenstreifen benutzen müssen, wo sie von Fußgängern und schlechter Fahrbahnoberfläche ausgebremst werden.




Poller an der Querung Danziger Straße Blickrichtung Elbinger Straße. Entlang der markierten Pfeile sind die Poller im Weg. (Die Fähnchen waren nur kurzzeitig angebracht.)




Der Poller in der Groscurthstraße steht zwar in der Fahrbahnmitte, auf der Fahrbahn fehlt aber noch eine weiße Linie vor und nach dem Poller. (Das Fähnchen diente nur kurzzeitig der Markierung.)




Detailaufnahme des Pollers mit Kollisionsspuren.

Vorfahrt statt Rechts-vor-Links?

Um mit flottem Tempo den Radverkehr zu fördern, wäre Vorfahrt entlang der Fahrradstraße wünschenswert.

Allerdings soll Rechts-vor-Links in Tempo-30-Zonen gelten, das legt die Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung (VwV-StVO) im Abschnitt zu § 45 Absatz 1-1e XI 3. b) Randnummer 41 fest. Ausnahmen sind nur für Busse oder aus Verkehrssicherheitgründen erlaubt.

Da die Fahrradstraße innerhalb einer Tempo-30-Zone liegt, hat die Verwaltung den Vorfahrtswunsch aus dem Ortsrat Geismar mit diesem formalen Grund abgelehnt. (PDF-Datei, nicht barrierefrei).

Der VCD hält eine Vorfahrtregelung aber auch nicht für sinnvoll. Es sind Wohngebiete mit vielen auf der Fahrbahn parkenden Autos, die die Sicht auf querungswillige Fußgänger, insbesondere Kinder, nehmen. Damit der Fahrverkehr, vor allem der Kfz-Verkehr, aufmerksam und mit angemessener Geschwindigkeit fährt, ist die Rechts-vor-Links-Regelung hier sinnvoll.