Startseite Suche Sitemap
 

Pressemitteilung VCD Bremerhaven 21.05.2015

VCD Kreisverband Bremerhaven

VCD begrüßt Reaktivierungsabsichten
Aber: "Es müssen deutlich mehr Stationen ans Netz!"

Bremerhaven-Speckenbüttel, Imsum, Mulsum, Cappel, Spieka und Altenwalde brauchen Bahnanschluss

21.05.2015

Bremerhaven. Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) begrüßt die von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) beabsichtigte Reaktivierung der Stationen Cappel-Midlum oder Spieka an der Bahnlinie Bremerhaven - Cuxhaven. "Dass aber die derzeitige Streckenhöchstgeschwindigkeit von 80 km/h und das Betriebsprogramm mit zwei Triebwagen die Inbetriebnahme nur eines Haltepunktes zulassen, darf so nicht bleiben", mein Jens Volkmann, Vorsitzender des VCD-Kreisverbandes Bremerhaven. "Es müssen deutlich mehr Stationen ans Netz!"

Die Strecke Bremerhaven - Cuxhaven bleibe hinsichtlich der Ausschöpfung ihres Fahrgastpotenzials noch deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück. So böten die Haltepunkte Altenwalde (6.000 Einwohner), Spieka (1.000), Cappel-Midlum (700 bzw. 1700), Mulsum (550) und Imsum (1.000) rund 11.000 Menschen einen Zugang zum Schienenverkehr, die heute noch 'links liegengelassen' werden. Hinzu kämen die mehr als 30.000 Einwohner rund um den Haltepunkt Bremerhaven-Speckenbüttel.

Die Vorteile neuer Haltepunkte liegen nach Ansicht des VCD auf der Hand. So hält die Bahn künftig dort, wo sie von den Bürgern gebraucht wird. Die Buslinien und AnrufSammelTaxi-Systeme können an die Bahnstationen herangeführt werden und sorgen für die Feinerschließung des Umlandes. Beide Maßnahmen zusammen helfen die Abhängigkeit vom Auto zu mindern. 

Voraussetzung für die Wiedereinrichtung der Haltepunkte ist laut VCD, dass untersucht wird, bei welcher Streckenhöchstgeschwindigkeit - beispielsweise 100 km/h oder 120 km/h - die fehlenden Stationen fahrzeitneutral realisiert werden können und man anschließend auch die notwendigen Investitionen tätigt. Dazu gehörten die Anpassung des Oberbaus und der Signalisierung, die technische Sicherung der Bahnübergänge und der Wiedereinbau des Ausweichgleises in Wremen."

Alle Kommunal- und Landespolitiker entlang der Bahnlinie Bremerhaven - Cuxhaven, die wollen, dass der ländliche Raum eine Chance erhält, sollten sich geschlossen mit der Forderung nach einer umfänglichen Attraktivierung der Strecke an die niedersächsische Landesregierung wenden. Damit dienen sie den Menschen ungleich mehr als mit dem Ruf nach einer drei Milliarden Euro teuren Küstenautobahn", betont Volkmann.

 

Für Rückfragen:

Jens Volkmann

Tel. 0170 5971160